Javascript ist deaktiviert. Dadurch ist die Funktionalität der Website stark eingeschränkt.

Aktuelles

EuGH ermöglicht auch Widerrruf von KfZ-Darlehen

Die Entscheidung des EuGH zum Widerrruf von Immobiiliendarlehen wirkt sich auch unmittelbar auf viele KfZ-Darlehen aus. Verbraucher können durch den Widerruf teurer Darlehen viel sparen!

Entscheidung des EuGH:
Der Europäische Gerichtshof entschied, dass die in Deutschland bei sehr vielen Immobiliendarlehensverträgen (also grundpfandrechtlich gesicherte Darlehen) verwendeten Widerrufsbelehrungen, die für Verbraucherdarlehen unerlässlich sind, gegen die sog Verbraucherkreditrichtlinie der Europäischen Union (RL 2008/48) verstoßen.

Diese Richtlinie bezieht sich aber eigentlich gar nicht auf solche Immobiliendarlehen. Der EuGH konnte aber entscheiden, weil der deutsche Gesetzgeber bei den Belehrungsvorschriften nicht nach dem Zweck und der Besicherung entschied, sondern auf die Richtlinie verwies.

Im Ergebnis betrifft die Entscheidung des EuGH daher alle Darlehen, deren Widerrufsbelehrung fehlerhaft ist, indem dort auf eine Vorschrift des BGB verwiesen wird.

Denn diese Richtlinie fordert eine Widerrufsinformation, die „klar“ und „prägnant“ ist und dem Verbraucher unmissverständlich deutlich macht, wie lange er welchen Vertrag unter welchen Bedingungen widerrufen kann. Die meisten ab 11.06.2010 verwendeten Widerrufsbelehrungen in deutschen Verträgen verweisen dazu aber auf eine Vorschrift im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB). Diese Vorschrift verweist wieder auf andere Vorschriften. Der Verbraucher müsste tiefgreifende juristische Denk- und Prüfprozesse vornehmen, von denen selbst viele Juristen überfordert sein dürften.

Faktisch wird durch diese undurchschaubaren Regelungen der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht abgehalten. Deshalb hat nun der Europäische Gerichtshof entschieden, dass diese Belehrungen dann eben nicht mehr „klar“ und „prägnant“ sind.

Doch die Auswirkungen sind je nach Zweck und Zustandekommen des Darlehens unterschiedlich.

 

Ihre Vorteile:
Haben Sie mit dem Darlehen ein Auto finanziert, so ist eine Rückabwicklung häufig auch im Rahmen des verbundenen Geschäfts möglich. Dann können Sie anstatt einer Rückzahlung des Darlehens das Auto der Bank überlassen und erhalten in den meisten Fällen auch noch erhebliches Geld zurück.

Dies ist vor allem, aber nicht nur dann interessant, wenn das Auto mittlerweile erheblich an Wert verloren hat. Fahren Sie beispielsweise einen vom Diesel-Skandal betroffenes Auto, so liegt der Wiederverkaufswert nun erheblich niedriger als noch einige Jahre zuvor und möglicherweise von Ihnen bei Erwerb kalkuliert.

Aber auch wenn Darlehen und Autokauf nicht zusammenhängen (dies ist aber meist der Fall und wird weit ausgelegt), so können Sie sich durch den Widerruf des Darlehens entledigen und möglicherweise rascher zurückzahlen oder billig umfinanzieren.

In den Jahren 2010 bis jedenfalls zum Jahre 2016 lag das Zinsniveau deutlich höher als aktuell. Widerrufen Sie also Ihren Darlehensvertrag, so schulden sie weder für die Vergangenheit noch für die Zukunft den im Darlehensvertrag vereinbarten Zinssatz. Vielmehr werden die jeweiligen Zahlungen rückabgewickelt.

In jedem Fall haben Sie eine deutlich geringere Restschuld bzw. bekommen Sie von der Bank etwas zurück.

Zudem können Sie sich entweder im Rahmen von Verhandlungen bei Ihrem aktuellen Kreditinstitut billiger finanzieren oder Sie schulden auf eine andere Bank zum aktuellen Marktzins um.

Sie profitieren also doppelt.

 

Was müssen Sie nun tun?
Lassen Sie ihren Darlehensvertrag rasch prüfen. Eine – bei uns kostenfreie - Erstberatung verschafft Ihnen einen Überblick über Ihre Ansprüche und mögliche Kosten. In den meisten Fällen dürfte auch eine gerichtliche Klärung über die Rechtsschutzversicherung abgedeckt sein. Das prüfen wir gerne für Sie.

Füllen Sie beigefügtes Formular aus und senden Sie uns Ihren Darlehensvertrag zur Prüfung!


Warum zu uns?
Die Rechtsanwälte der Schädler Forster Rechtsanwälte Part. mbB und ihr Team kümmern sich teilweise seit 16 Jahren fast ausschließlich um geschädigte Verbraucher und die Durchsetzung ihrer Ansprüche. Wir haben die erforderliche Kompetenz und das entsprechende Netzwerk an Sachverständigen sowie einen guten Draht zu den Rechtsschutzversicherungen, um Sie optimal zu vertreten.

Hart in der Sache, schnell in der Umsetzung und erfolgreich bei der Durchsetzung, sind wir der richtige Ansprechpartner, um Ihnen zu Ihrem Recht zu verhelfen!