Javascript ist deaktiviert. Dadurch ist die Funktionalität der Website stark eingeschränkt.

P & R

Container-Beteiligungen der P & R Gruppe

Die P & R Gruppe ist der größte deutsche Anbieter von Container-Direktbeteiligungen. Am 19.03.2018 wurde für drei Gesellschaften der Gruppe vorläufige Insolvenzverwaltung angordnet. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter für die P & R Gebrauchtcontainer Vertriebs- und Verwaltungs-GmbH und die P & R Container Vertriebs- und Verwaltungs-GmbH wurde Rechtsanwalt Dr. Jaffé bestellt, zum voräufigen Insolvenzverwalter der P & R Container Leasing GmbH wurde Rechtsanwalt Dr. Heinke bestellt. Beide sind aus der gleichen Rechtsanwaltskanzlei. Informationen zum Insolvenzverfahren veröffentlicht der Insolvenzverwalter auf der Internetseite www.frachtcontainer-inso.de 

Die P & R Gruppe ist seit 40 Jahren am Markt. Derzeit beteiligen sich über 50.000 Anleger an den Containern. Das Zeichnungsvolumen liegt bei ca. 3,5 Milliarden Euro. Die Anleger haben sich für Laufzeiten von 3, regelmäßig 5 Jahren beteiligt und Container von der Gruppe im Rahmen eines Kauf- und Vermietungsvertrages erworben. Die Container werden dann an die P & R Gesellschaft vermietet. Der Anleger erhält für die Laufzeit eine fest vereinbarte Tagesmiete. Am Ende der Laufzeit bot die P & R Gesellschaft dem Anleger dann den Rückkauf des Containers an zu einem bereits bei Abschluss prognostizierten Kaufpreis an. Dieses Modell kam nun zum Erliegen. Zunächst verlängerten die Gesellschaften die Fälligkeit der Zahlungen von 30 auf 60 Tage. Die Mietzahlungen für das 4. Quartal 2017 blieben bei vielen Anlegern aus. Schließlich wurde überraschend der Vertrieb eingestellt.

Wir vertreten und beraten geschädigte Investoren und Anleger der P & R. Weitere Informationen zur P & R sowie zum aktuellen Stand finden Sie hier.

 

Aktuelles

In den Tagen vor dem Bekanntwerden des milliardenschweren Bilanzbetruges samt Insolvenz bei der Wirecard AG erfreuten sich die Aktien noch großer...

weiterlesen

Obwohl die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (BaFin) die Kontrolle bei der nicht von der Insolvenz betroffenen insolventen Wirecard-Bank AG...

weiterlesen

Wir informieren Sie hier über das Insolvenzverfahren, Ihre Schadensersatzansprüche, Verjährungsfragen, eine mögliche Klage und andere, kostenschonende...

weiterlesen

München, 22.06.2020: Der Wirecard - Skandal erreicht seinen vorläufigen Höhepunkt, nachdem 1,9 Milliarden Eur an Treuhandvermögen auf den Philippinen...

weiterlesen

Was bisher schon in besonderen Konstellationen möglich war, wird nun zur Regel. Der Europäische Gerichtshof entschied, dass die in Deutschland bei...

weiterlesen

Die Entscheidung des EuGH zum Widerrruf von Immobiiliendarlehen wirkt sich auch unmittelbar auf viele KfZ-Darlehen aus. Verbraucher können durch den...

weiterlesen

Großer Sieg beim Europäischen Gerichtshof: Millionen Verbraucher haben nun die Chance sich hoher Zinsen zu entledigen. Widerrufbar sind fast alle...

weiterlesen

Die vorläufigen Insolvenzverwalter haben nun die Vermutungen bestätigt, dass ein Großteil der verkauften Container fehlt. Jetzt hat auch die...

weiterlesen